FASTBREAK PARCOURING™ WM 2011

30
Aug
FASTBREAK, PARCOURING, WORLD CHAMPIONSHIP, FREERUNNING, AWARD, TRAILER, PARKOUR
Fastbreak PARCOURING WORLDCHAMPIONSHIP 2011

Fastbreak PARCOURING WORLD CHAMPIONSHIP 2011 – der Countdown hat längst begonnen

Die Fastbreak PARCOURING WORLDCHAMPIONSHIP 2011 wird am 23. – 25.9.2011 auf dem Messegelände in Berlin auf der YOU stattfinden. Doch schon jetzt wirft das Großereignis des Trendsports seine Schatten voraus: Ein neues Event-Konzept wird die Weltmeisterschaft noch mehr in den Fokus einer großen Öffentlichkeit lenken.

Man hört nur in der Luft nur ein leises Rauschen – mehr ist es nicht. Doch mit reiner Technik hat das Ganze nichts zu tun. Wenn die neue Generation der Parcourer, wie der Finne Sami Herttua Perälä, der Belgier Gaetan Bouillet oder der Deutsche Amadei Weiland, im letzten Jahr an den Start ging, war die Aufmerksamkeit stets groß. Mit neuen, athletischen Figurenformationen und einer Akrobatik, gegen die so mancher Held von Action-Filmen alt aussieht, – bei Parcouring ist eben alles echt.

Diese Authentizität faszinierte in den letzten Jahren immer mehr Zuschauer. Waren es am Anfang nur eine Handvoll Eingeweihter, die sich für diesen Lauf-und Sprung-Sport begeisterten, ist es heute eine große Gemeinde, die immer mehr Anhänger gewinnt. Das neue Parcouring –  das ist mehr als ein Zauberwort. Es ist der Schlüssel zu einer Erfolgsgeschichte, die mehr ist als nur ein hochattraktiver Trendsport. Parcouring ist ein Lebensgefühl.

Athleten wie Perälä, Boillet und Weiland, sind die Gallionsfiguren für dieses neue Parcouring, das sich mehr auf einen einheitlichen, kunstvollen und akrobatisch spektakulären Flow konzentriert und sich nicht durch ein überflüssiges, eitles Posing in Frage stellen lässt. Das zeigt sich in beiden Disziplinen des Parcouring: Beim Speed kommt es darauf an, die vorgegebene Strecke in möglichst kurzer Zeit zu absolvieren. Beim Style hingegen zählen gesprungene und geturnte Figuren, die sich möglichst kunstvoll und harmonisch in den Flow eines  Bewegungsablaufs  integrieren müssen. Hier kommen seit einiger Zeit immer mehr Elemente des Kunstturnens und des brasilianischen Kampftanzes Caipoera zum Tragen. Parcouring meets Art.

„Das ist genau das, was für uns auch der Maßstab für die Weltmeisterschaft in Berlin ist.“ , beschreibt Artur Scherer, Wwir werden Parcouring für neue Zielgruppen öffnen. Parcouring ist schließlich ein Weltsport, der in China genauso seine Anhänger hat wie in Afrika oder Südamerika.“ Scherer ist bei der Bayreuther Kultos AG, Ausrichter der FASTBREAK PARCOURING WORLD CHAMPIONSHIP 2011 und hat in den letzten Jahren intensiv die Athleten anderer Nationen und Kontinente beobachtet. Parcouring boomt wie nie zuvor.

Bis jetzt haben Athleten aus mindestens fünfzehn Nationen in den Bereichen Speed und Style ihre Teilnahme signalisiert. Die offizielle Nominierung beginnt erst im Juli. „Doch schon jetzt ernten wir ein enormes Echo und bekommen viele Anregungen von Unternehmen, die Parcouring unterstützen möchten “, erklärt Scherer.

Post it via:
twitter
facebook
Mail

 

Partner